Projekt des Monats

„Mein Fahrer muss nüchtern sein“

Kampagne „Runter vom Gas“

Klarer Kopf statt Katerstimmung: Auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt hat die Kampagne „Runter vom Gas“ des Bundesverkehrsministeriums (BMVBS) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) gemeinsam mit der Polizeiinspektion Göttingen und weiteren Netzwerkpartnern auf die Gefahren von „Trunkenheit im Straßenverkehr“ aufmerksam gemacht. Das „Rauschtrinken“ stand ebenfalls im Fokus der Präventionsaktion am Montag, dem 2. Dezember 2013. Prominente Unterstützung vor Ort erhielt die Aktion von der Göttinger A-capella-Band „die feisten“, dem Model Anna Maria Damm (Germany‘s Next Topmodel) und der Schülerband „Better Than“.

 „Mein Fahrer muss nüchtern sein“
Auf dem Weihnachtsmarkt überzeugten die Kampagnenvertreter Beifahrer in persönlichen Gesprächen mit der Botschaft „Mein Fahrer muss nüchtern sein“. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR, betonte:„Besonders in der jungen Altersgruppe fällt es vielen Beifahrern schwer, ‚Nein’ zu sagen. Sie wollen nicht ‚uncool’ wirken und riskieren dafür zu oft ihre eigene Sicherheit.“ Daher sensibilisiert „Runter vom Gas“ die junge Zielgruppe für die Gefahren von Alkohol am Steuer und ermutigt sie, sich auch im Freundeskreis stärker für ihre eigene Sicherheit einzusetzen. „Denn die Beifahrer zeigen damit Mut und Selbstbewusstsein. Zwei Eigenschaften, die mehr ‚Coolness’ erfordern, als leichtfertig das eigene Leben zu riskieren“, ergänzte Dr. Eichendorf.

Verkehrsunfälle sind meist nicht monokausal. Eine unangepasste Geschwindigkeit kann vor allem in Kombination  mit Alkoholkonsum zu verheerenden Unfallfolgen führen – bis hin zu tödlich verletzten Verkehrsteilnehmern.

Dr. Oliver Jitschin, Richter am Amtsgericht Göttingen und zugleich B.A.D.S.-Referent, ergänzte noch, dass es gerade in Göttingen als Studentenstadt in der Vergangenheit leider auch sehr viele schwere Unfälle mit betrunkenen Radfahrern gegeben habe. Er hob hervor, dass eine Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad eine Straftat darstellt, die in jedem Fall zu einer Verurteilung führt und auch die Anordnung einer MPU durch die Verwaltungsbehörden nach sich ziehen kann.

„Komatrinken“ („binge drinking“) -  ein erhebliches Gesundheitsrisiko
Einen weiteren Präventionsschwerpunkt bildete das Thema „Rauschtrinken“ (auch „binge drinking“ genannt) für die Zielgruppe der 10 bis 20-Jährigen.

In Anbetracht der besorgniserregenden Tatsache, dass bundesweit immer noch sehr viele Zielgruppenangehörige mit der Diagnose einer „akuten Alkoholintoxikation“ u.a. intensivmedizinisch in Krankenhäusern behandelt werden, warben Angehörige der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Göttingen, Diakonieverband Göttingen, für den Bandwettbewerb „Musikrausch“. Er findet am 29. März 2014 in Göttingen statt und thematisiert das Komatrinken. Das Motto lautet: „Mehr Feiern. Weniger Alkohol.“

2013 konnte sich die Göttinger Schülerband „Better Than“ im Finale des Musikwettbewerbs „Musikrausch“ behaupten und errang den ersten Platz in Göttingen.

Botschaft prominenter Unterstützer
„Weihnachts–Rausch, Fit ohne Sprit“ wurde durch prominente Botschafter vor Ort unterstützt. Die Göttinger Schülerband „Better Than“ trat neben Anna Maria Damm und der Band „die feisten“ auf der Bühne auf. Die Gewinner des Musikrauschwettbewerbs in Göttingen machen musikalisch auf den Alkoholmissbrauch und seine gravierenden Folgen aufmerksam. Die Botschaft der Schülerband lautete: „Mehr Feiern, weniger Alkohol!“

Das Model Anna Maria Damm schloss sich dem eindringlichen Appell von Dr. Walter Eichendorf an und sagte: „Die eigene Sicherheit im Straßenverkehr ist viel zu wichtig, um sie leichtsinnig aufs Spiel zu setzen. Egal, wie das eure Freunde finden: Sagt ‚Nein’ zu Alkohol am Steuer.“

Auch bei der Band „die feisten“, die bekannter Weise mit viel Witz und Satire ihr Publikum verzaubern, hört beim Thema Alkohol am Steuer der Spaß auf: „Musik ist unser Leben und das Leben ist zu schön, um es im Straßenverkehr zu riskieren.“ Auch wenn das Duo in dem Titelsong ihres aktuellen Albums ihren Körper als „Versuchslabor“ bezeichnen, steht für die langjährigen Künstler fest: „Waghalsigkeit und Experimentierfreude gehören ausschließlich ins Tonstudio und auf die Bühne.“

Aktionen
Vor Ort  waren vier Promoter vom BMVBS und des DVR tätig, die 600 Thermobecher mit der Aufschrift "Mein Fahrer muss nüchtern sein!" und die themenbezogenen Flyer „Fahr immer nüchtern“ auf dem Weihnachtsmarkt verteilten.

Ein weiterer Höhepunkt von „Weihnachts-Rausch, Fit ohne Sprit“ war ein Gewinnspiel der Initiatoren von „Runter vom Gas“, in dem  50 Liter alkoholfreie Getränke „frei Haus“ verlost wurden.

Die stolzen Besitzer eines Thermobechers erhielten zusätzliche Vergünstigungen:

einen Preisnachlass von 0,50 € für alkoholfreie Getränke an allen Glühwein-ständen auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt

mit den Bussen der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) und der Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB) eine sichere und kostenlose Heimfahrt vom Weihnachtsmarkt nach dem Grundsatz: „Mein Fahrer muss nüchtern sein“!

Vor Ort tätige Netzwerkpartner:
Kampagne „Runter vom Gas“ http://www.runtervomgas.de
E-Mail:kontakt@runtervomgas.de

Herrn Torsten Thiel
Polizeiseelsorger
E-Mail: torsten.thiel@polizeisellsorge.org

Amtsgericht Göttingen
Richter am Amtsgericht Göttingen, Herr Dr. Oliver Jitschin, zugleich B.A.D.S. – Referent
E-Mail: oliver.jitschin@justiz.niedersachsen.de

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Göttingen
Diakonieverband Göttingen
Frau Aline Rheinfurt
E-Mail: aline.rheinfurth@suchtberatung-goettingen.de

Verkehrswacht Göttingen e.V.
1. Vors. Herr Peter Hüttenmeister sowie
Herr Stefan Klug
E-Mail: verkehrswacht-goettingen@gmx.de
GöVB
E-Mail: info@goevb.de
RBB
E-Mail: info@goevb.de
Präventionsrat Göttingen'
Frau Claudia Wittenstein
E-Mail:  c.wittenstein@goettingen.de
Landkreis Göttingen Jugendamt,
Frau Helga Steininger
E-Mail: SteiningerH@landkreisgoettingen.de
Stadt Göttingen Jugendamt
Herr Herbert Berg h.berg@goettingen.de
E-Mail:  h.berg@goettingen.de

Polizeiinspektion Göttingen , PräventionsteamPHK’in Margret Reinecke, Beauftragte für Jugendsachen, zugleich Koordinatorin
E-Mail :  margret.reinecke@polizei.niedersachsen.de

PHK Jörg Arnecke, Verkehrssicherheitsberater
E-Mail:   joerg.arnecke@polizei.niedersachsen.de

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang